Veranstaltung

Titelverteidigung vor neuer Kulisse

Kreisjägerschaft Krefeld überzeugt in Klasse G. Quelle: Kapuhs/DJV

Endlich konnte Anfang Juni, nach langer Cornona-Pause, der Bundeswettbewerb im Jagdhornblasen wieder stattfinden. Zum ersten Mal war das Barockschloss in Eichenzell bei Fulda würdige Kulisse des Wettbewerbs, bei dem sich Jagdhornbläsergruppen aus allen Landesjagdverbänden treffen.

Ungewiss war bei Ausschreibung des Wettbewerbs insbesondere die zu erwartende Teilnahme, nahmen doch viele Gruppen erst wieder Ihre Aktivitäten auf. Der Bitte des LJV, trotz der langen Wettbewerbsunterbrechung den Weg nach Fulda anzutreten, kamen dann zu aller Freude auch 19 Bläsergruppen aus NRW nach. Wir können daher aus NRW-Sicht eine Rekordbeteiligung der Gruppen verbuchen, für die sich der LJV ganz herzlich bei allen Gruppen bedankt.

Eine Gruppe durfte natürlich nicht fehlen. Das waren die Bläserinnen und Bläser Kreisjägerschaft Krefeld, die den Titel des Deutschen Meisters in der Wertungsklasse G gemeinsam mit Ihrem Korpsleiter, Michael Müller, verteidigen wollten und sich, wie einige weitere NRW-Gruppen, zum Aufwärmen schon einmal an der direkt vor dem Bundeswettbewerb in Eichenzell durchgeführten hessischen Landesmeisterschaft beteiligten. Dass die Titelverteidigung in der Klasse G auch erfolgreich verlief, war dann schließlich die Belohnung für eine lange Vorbereitungsphase. Es blieb aber nicht die einzige Platzierung der NRW-Gruppen. Den dritten Platz der Klasse G belegten die Jagdhornbläser des Hegering Harsewinkel. Zusammen mit ihrer Korpsleiterin, Birte Lütke-Bornefeld, feierte die Gruppe ihre Platzierung gebührend. Zu diesen beiden Platzierungen sowie zu allen weiteren tollen NRW-Leistungen ein ganz herzlicher Glückwunsch!

„Insgesamt haben wir mit den 56 Gruppen über alle Klassen ein erfreulich großes Teilnehmerfeld und ein trotz pandemiebedingter langer Unterbrechung der Bläseraktivitäten, ein hohes Leistungsniveau aller teilnehmenden Gruppen erlebt“ freute sich LJV-Obmann Michael Müller am Ende des Wettbewerbs über das Wochenende.

Eine Teilnehmerin der Krefelder Bläsergruppe gibt wieder, was wohl alle gefühlt haben: „Es war ein wunderschönes Wochenende in Fulda, wo der Wettkampf im Schlossgarten des Schlosses “Fasanerie” stattgefunden hat. Ein ganz besonderes Erlebnis, tolle Gespräche, super Stimmung, einfach nur schön. Unabhängig vom Sieg war das ein traumhaftes Wochenende im Kreise wunderbarer interessanter Menschen.“ Zu diesem verbindenden Erfolg des Wettbewerbs haben alle Bläsergruppen gemeinsam beigetragen! Wir wünsche uns und allen Jagdhornbläserinnen und Jagdhornbläsern, dass dies Wochenende in Fulda motiviert und sich die dortige Euphorie auch auf die weitern Wettbewerbe übertragen wird. Insbesondere auf unseren Landeswettbewerb, der am 25. und 26. Mai 2024 im Kreis Borken stattfinden wird.

Weitere Beiträge

Alle anzeigen
31.01.2020

Wald und Wild gehören zusammen

14.05.2024

Aktuelle Stellenanzeigen

13.05.2024

Deutsche Wildtierrettung, Kreisjägerschaft Wesel und Landesjagdverband NRW begrüßt Aufruf der Kreisbauernschaft Wesel

09.04.2024

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) legt die Drohnen-Förderung zur Rehkitzrettung neu auf

25.03.2024

Hasenzählung: Frohe Ostern für Hasen in NRW

20.03.2024

1. Biotophegepreis und 1. Lernort Natur – Preis – jetzt bewerben

20.03.2024

Ausnahmeregelung für Kitzrettung beschlossen

18.03.2024

Erneute Ausnahme der Bracheverpflichtung in 2024 – Was tun mit angelegten Brachen?

13.03.2024

Wald und Wild in Wenden

11.03.2024

Waffenbehörden machen Ernst – FAQ

01.03.2024

Jäger pflanzen Vielfalt, besonders in NRW

23.02.2024

NRW-Waffenbehörden machen Ernst

07.01.2024

#JÄGERFÜRBAUERN

04.01.2024

Jagdstrecke als Leistungsbilanz

21.12.2023

LJV NRW rät Jägern, nicht auf freigegebene Wölfin in Wesel anzulegen

01.09.2023

Urteil zu Waffenschrankschlüsseln

15.02.2023

Jagd von Wildschweinen weiterhin ganzjährig möglich

15.02.2023

DSB und DJV kritisieren die Verschärfung des Waffenrechts