Jagdrecht

DSB und DJV kritisieren die Verschärfung des Waffenrechts

v.l.n.r. Olaf Niestroj (Gesch.führer d. deutschen Jagdverbandes); Christian Lindner (FDP Bundesvorsitzender); Dr. Volker Böhning (Präsident deutscher Jagdverband); Jörg Brokamp (Gesch.führer d. deutschen Schützenbundes).

Berlin, 24. Januar 2023 (DJV). Im Gespräch mit dem FDP-Bundesvorsitzenden Christian Lindner fordern die Verbände die versprochene Evaluierung des Waffengesetzes. Eine Verschärfung wird abgelehnt. Stattdessen muss Ausstattung von Behörden dringend verbessert werden, um Einhaltung von Vorschriften zu prüfen.

Weitere Beiträge

Alle anzeigen
31.01.2020

Wald und Wild gehören zusammen

23.02.2024

NRW-Waffenbehörden machen Ernst

07.01.2024

#JÄGERFÜRBAUERN

04.01.2024

Jagdstrecke als Leistungsbilanz

21.12.2023

LJV NRW rät Jägern, nicht auf freigegebene Wölfin in Wesel anzulegen

27.11.2023

Symposium Wald und Wild

13.09.2023

LJV Seminar „Jagdliche und waldbauliche Maßnahmen im Zeichen der Wiederbewaldung“

01.09.2023

Urteil zu Waffenschrankschlüsseln

16.08.2023

Gemeinsam für die Jagd: Unterstützen Sie jetzt die Kampagne des LJV Rheinland-Pfalz

15.02.2023

Jagd von Wildschweinen weiterhin ganzjährig möglich

15.02.2023

Thies kritisiert Antworten der Bundesregierung zum CIC-Austritt