Veranstaltung

Nordrhein-Westfalen feiert die NRW-Wildwochen

Ein Fest für Liebhaber kulinarischer Genüsse und Naturbegeisterte

1. September 2023, Dortmund. In der Zeit vom 1. September bis 15. Oktober laden Jäger, Fleischer und Gastronomen in ganz Nordrhein-Westfalen zu den NRW-Wildwochen ein! Die Veranstaltungsreihe bringt nicht nur die köstlichen Aromen von Wildfleisch auf den Tisch, sondern auch ein breites Spektrum an spannenden Aktivitäten, fesselnden Themen und aufregenden Gewinnmöglichkeiten.

Die NRW-Wildwochen bieten den Besuchern die Gelegenheit, in die Welt des Wildfleischs einzutauchen und seine Vielfalt zu erleben. Ob bei Wildbret-Verkostungen, Wildkochkursen oder spannenden Gesprächen über das Zerwirken und Verarbeiten von Wildfleisch, die Veranstaltungen versprechen eine einmalige Mischung aus kulinarischem Genuss und lehrreicher Unterhaltung. Egal, ob Sie ein Gourmet sind, der sich nach exquisitem Wildgeschmack sehnt, oder ein Naturfreund, der sich für die Tierwelt Nordrhein-Westfalens interessiert, die NRW-Wildwochen haben für jeden etwas zu bieten.

Besuchen Sie die offizielle Webseite der NRW-Wildwochen unter https://www.nrw-wildwochen.de/programm und entdecken Sie das abwechslungsreiche Programm.

Die NRW-Wildwochen wären nicht das, was sie sind, ohne die Unterstützung unserer Partner und Sponsoren. Wir freuen uns, DEHOGA NRW, den Fleischerverband NRW und Europas größte Jagdmesse JAGD & HUND als Partner dieser Kampagne bekanntzugeben und bedanken uns herzlich bei allen Sponsoren, die die Veranstaltungen mit tollen Gewinnen bereichern.

Weitere Beiträge

Alle anzeigen
13.09.2023

LJV Seminar „Jagdliche und waldbauliche Maßnahmen im Zeichen der Wiederbewaldung“

01.09.2023

Urteil zu Waffenschrankschlüsseln

31.08.2023

Aktuelle Stellenanzeigen

23.08.2023

Tragische Jagdunfälle in Niedersachsen und NRW

16.08.2023

Gemeinsam für die Jagd: Unterstützen Sie jetzt die Kampagne des LJV Rheinland-Pfalz

31.01.2020

Wald und Wild gehören zusammen

15.02.2023

Jagd von Wildschweinen weiterhin ganzjährig möglich

15.02.2023

DSB und DJV kritisieren die Verschärfung des Waffenrechts